Bericht analysiert die Auswirkungen von laborbasierten vs. Food-Based Imagery on Perceptions of Cultivated Meat – vegconomist

Ein neuer ProVeg-Bericht thematisiert, wie die Bilder in den Medien einen wesentlichen Einfluss auf die Akzeptanz und Wahrnehmung von kultiviertem Fleisch durch die Verbraucher haben. Interessanterweise zeigen 62 % der Befragten in Großbritannien Interesse am Kauf von kultiviertem Fleisch, unabhängig von der Art der angezeigten Bilder.

Der Bericht, der heruntergeladen werden kann hierbasiert auf einer Umfrage unter 750 Personen in Großbritannien und untersucht die Verbrauchereinstellungen und das Verständnis von kultiviertem Fleisch, basierend auf der Exposition gegenüber verschiedenen Bildern, und gibt Marken und Medien gleichermaßen klare Empfehlungen zur Präsentation von Produkten der zellularen Landwirtschaft in der Öffentlichkeit.

Präsentieren Sie ein genaues Bild

„Verbraucher sehen häufig laborbasierte Bilder, die mit kultiviertem Fleisch in verschiedenen Medien verbunden sind. Die vorhandenen Fotos, die auf Fotoarchivseiten als kultiviertes oder im Labor gezüchtetes Fleisch gekennzeichnet sind, sind jedoch normalerweise Bilder von konventionell erzeugtem Fleisch, das in Petrischalen gelegt wird. Wir ermutigen Journalisten und Unternehmen, Bilder von Endprodukten zu verwenden, die der Öffentlichkeit eine genauere Vorstellung davon vermitteln, wie kultiviertes Fleisch aussieht“, kommentiert Mathilde Alexandre, Projektkoordinatorin von Cell-Ag.

Orbillion kultivierter Burger
© Orbillion

Zu den wichtigsten Erkenntnissen gehören:

  • Es besteht eine große Wahrscheinlichkeit, kultiviertes Fleisch in Großbritannien zu probieren und zu kaufen, unabhängig vom präsentierten Image. 62 % der Befragten, denen laborbasierte Bilder gezeigt wurden, und 62 % der Befragten, denen lebensmittelbasierte Bilder gezeigt wurden, gaben an, dass sie wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich kultiviertes Fleisch probieren würden.
  • Lebensmittelbasierte Bilder von kultiviertem Fleisch führten zu positiveren Stimmungen im Vergleich zu laborbasierten Bildern. Bei der Präsentation von lebensmittelbasierten Bildern von kultiviertem Fleisch stimmten 54 % der Befragten zu oder stimmten voll und ganz zu, dass kultiviertes Fleisch nahrhaft ist, und 47 % der Befragten stimmten zu oder stimmten voll und ganz zu, dass kultiviertes Fleisch schmackhaft ist. Im Vergleich dazu hielten kultiviertes Fleisch bei der Präsentation von Laborbildern nur 51 % für nahrhaft und nur 35,5 % der Menschen für schmackhaft.
  • In Übereinstimmung mit früheren Untersuchungen zeigt die ProVeg-Umfrage, dass die Mehrheit der Befragten ein schlechtes Verständnis von kultiviertem Fleisch hat. Insgesamt 57 % der 750 befragten Teilnehmer zeigten überhaupt kein Verständnis für kultiviertes Fleisch, während 15 % ein falsches Verständnis des Begriffs hatten, zum Beispiel mit der Angabe „pflanzlich“.
Aleph Farms und The Technion enthüllen das weltweit erste gezüchtete Ribeye-Steak 2
©Aleph-Farmen

Ergänzend zu diesem Bericht hat ProVeg einen Kommunikationsleitfaden zusammengestellt, um zu verstehen, wer die potenziellen Konsumenten von kultiviertem Fleisch sind – und welche Kommunikationsstrategien das Potenzial haben, zu mehr Akzeptanz zu führen. Die in dem Bericht enthaltenen Daten werden Unternehmen dabei helfen, ihre Zielgruppe effektiver anzusprechen, wenn kultiviertes Fleisch auf den wichtigsten Märkten weltweit die behördliche Zulassung erhält. Bisher hat nur Singapur ein kultiviertes Fleischprodukt für den freien Markt zugelassen.

Der Bericht mit dem Titel „Kommunikation über Kulturfleisch – ein definitiver Branchenleitfaden“ kann ebenfalls heruntergeladen werden hier.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *