Ehemaliger Rindfleischproduzent gründet „Plants to Food“-Produktionszentrum auf pflanzlicher Basis

In diesem Sommer eröffnete der Unternehmer Scott Lively Pflanzen zum Esseneine neue Co-Manufacturing-Anlage in Lincoln, RI, die sich der Herstellung einer Vielzahl von fleisch- und milchfreien verpackten Lebensmitteln widmet.

„Ich denke, es steht außer Frage, dass wir der größte Hersteller pflanzlicher Lebensmittel in den USA sein werden.“

Was Plants to Food ungewöhnlich macht, ist der Hintergrund von Lively – vor zwei Jahrzehnten gründete Lively Dakota Beef, einen der größten grasgefütterten Rindfleischproduzenten Amerikas. Er hat auch ein Buch über das Rindergeschäft mit dem Titel „For the Love of Beef“ geschrieben und als „The Beef Geek“ ausführlich über das Thema gebloggt.

Dennoch hat Lively schließlich seinen Lebensstil geändert und betrachtet sich jetzt als Flexitarier. Durch die Eröffnung von Plants to Food beabsichtigt Lively, die Anlage zu einem führenden Unternehmen in der Herstellung pflanzlicher Lebensmittel in den USA zu machen. Berichte Rhode Island monatlich.

Käse und mehr

Neben den hauseigenen Marken Happyist Käse u WildbaumPlants to Food schließt Verträge mit Dutzenden von Lebensmittelunternehmen ab, um eine Vielzahl von Produkten herzustellen, darunter Gourmet-Gewürze, Soßen, veganen Käse, Joghurt und sogar Eier.

„Jedes pflanzliche Produkt, von Marinaras über Salsas bis hin zu pflanzlichem Käse“, teilte Lively mit. „Wir haben ein pflanzliches hartgekochtes Ei. Sieht aus und fühlt sich genauso an. Der Plan ist, ein Knotenpunkt zu werden, an dem kleine bis mittlere Lebensmittelhersteller, die bereit sind, den nächsten Schritt des nationalen Vertriebs zu gehen, ihre Produkte herstellen werden.“

Veganer Happyist-Käse
©Happyist

Eines der bemerkenswertesten Produkte der Einrichtung ist Käse auf Cashewbasis, der nach traditionellen Käseherstellungsmethoden hergestellt und gereift wird.

„Es ist wie das Reifen von echtem Käse, aber wir verwenden Cashewnüsse anstelle von Milchprodukten“, erklärte Lively. „Es ist wie alternder Wein oder Salami oder irgendetwas anderes. Die gleichen chemischen Reaktionen finden statt. Sie kreieren nährstoffreiche, gesunde Lebensmittel mit nur etwa vier oder fünf Zutaten.“

Groß werden

Plants to Food, dessen Einrichtungen Büroräume und eine Testküche umfassen, arbeitet derzeit mit 44 Co-Manufacturing-Kunden zusammen, und Lively hat große Ambitionen, seine Reichweite auf ganz Rhode Island und darüber hinaus auszudehnen.

Happyist vegane Käseplatte
©Happyist

„Die Essensszene in Rhode Island ist wirklich einzigartig“, sagte Lively. „Hier ist eine Menge los. Nicht nur Restaurants, sondern Hersteller und Menschen. Ich bin wirklich begeistert. Ich denke, es wird großartig. Ich denke, wenn Rhode Island dies hat – und wenn wir die Mitarbeiterzahl auf etwa fünfundsechzig erhöhen können – denke ich, dass wir zweifellos der größte Hersteller pflanzlicher Lebensmittel in den USA sein werden.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *