Espresso-Extraktionstabellen: So erzielen Sie den besten Schuss!

Espressomaschine

Sicher haben Sie schon gehört, wie schwierig es ist, den perfekten Espresso-Shot zu ziehen. Selbst die beliebtesten und talentiertesten Baristas da draußen können Schwierigkeiten haben, wenn es um diesen Job geht. Leider ist die Beherrschung des Espresso-Shots ein wichtiger Teil des Seins ein Kaffeekenner. Espresso gehört schließlich zu den meisten unserer Lieblingskaffeegetränke. Während das Ziehen des besten Espressos Zeit und Übung erfordert, gibt es ein paar Schritte, die Sie befolgen können, um Ihr Ziel schneller zu erreichen. Indem Sie die folgenden Schritte sorgfältig befolgen, werden Sie den Espresso-Shot meistern und leckere Kaffeegetränke bequem zu Hause zubereiten.

Wenn Sie es eilig haben, können Sie gerne zu unseren praktischen Espresso-Extraktionstabellen springen. Ansonsten lernen wir etwas über Espresso!

Teiler 6

Was ist ein Espresso?

Bevor wir uns die Schritte für den perfekten Schuss Espresso ansehen, gehen wir noch einmal darauf ein, was ein Espresso ist. Viele Kaffeetrinker haben Getränke, die sie gerne in ihrem örtlichen Geschäft kaufen, sind sich aber nicht sicher, was drin ist. Die meisten von denen, die Sie mögen, haben wahrscheinlich Espresso als Basis. Espressos können jedoch auch alleine genossen werden. Wenn dies der Fall ist, werden sie normalerweise als Shot oder Double Shot serviert.

Die meisten Espressos werden aus einer Espressomaschine hergestellt. Es ist möglich, Espresso ohne Maschine zuzubereiten, aber seien wir ehrlich, die Maschinen machen die Dinge viel einfacher. Diese Shots mit vollem Geschmack werden hergestellt, indem heißes Wasser unter Druck durch fein gemahlenen Kaffee gepresst wird. Dies wird als Ziehen eines Schusses bezeichnet. Wenn Ihr Schuss in Ihrer Tasse ist, werden Sie eine Schicht Crema bemerken, die darauf sitzt.

Jetzt, da Sie wissen, was ein Schuss Espresso ist, wollen wir lernen, wie man den besten macht.

Reichhaltiger Espresso Shot mit Crema in doppelwandiger Tasse

Unter Extrahiert Leicht unterextrahiert Perfekt Leicht überextrahiert Überextrahiert
Geschmack Vegetarisch Sauer Süss Bitter Verbrannt
Zeit < 25 Sekunden 25-35 Sekunden >35 Sekunden

1-5Bar 6-9 bar 10-12 bar >12bar
> 45 Sekunden Verwenden Sie mehr Druck Gröber mahlen Gröber mahlen Verwerfen Sie Gründe und beginnen Sie von vorn
30-45 Sekunden Feiner mahlen Perfekter Espresso Gröber mahlen Verwerfen Sie Gründe und beginnen Sie von vorn
<30 Sekunden Feiner mahlen Feiner mahlen Verwenden Sie weniger Druck Verwerfen Sie Gründe und beginnen Sie von vorn
heißer Espresso-Shot
Bildnachweis: Vassamon Anansukkasem, Shutterstock

So ziehen Sie den perfekten Schuss Espresso:

Wie bei allem, erfordert das Ziehen des perfekten Espresso-Shots die richtige Ausrüstung und Zutaten. Hier ist, was Sie sammeln sollten, bevor Sie beginnen:

  • Espressomaschine
  • Schleifer
  • Waage
  • Siebträger
  • Manipulation
  • Gefiltertes Wasser
  • Tasse
  • Frischer, hochwertiger Kaffee
  • Ein Timer

1. Vorwärmen

Bevor Sie mit dem Ziehen Ihres Shots beginnen können, müssen Siebträger, Tasse und Espressomaschine vorgewärmt werden. Sie tun dies, indem Sie einen leeren Schuss ziehen. Lassen Sie dazu einfach Wasser durch Ihre Maschine und in Ihre Tasse laufen, ohne Kaffee zu verwenden. Beachten Sie jedoch, dass jede Espressomaschine anders ist, was bedeutet, dass sie möglicherweise nicht so schnell aufheizt wie andere.


2. Mahlen Sie Ihre Bohnen

Der Schlüssel zu jedem wohlschmeckenden Kaffee sind frische, hochwertige Bohnen. Aus diesem Grund ist es am besten, Ihre Bohnen direkt vor dem Ziehen Ihres Espresso-Shots zu mahlen. Die Bodentextur Ihrer Bohnen ist entscheidend für die Zubereitung Ihres Shots. Wenn Ihre Bohnen zu fein sind, wird Ihr Schuss überextrahiert und hat einen bitteren Geschmack. Wenn Ihr Mahlgut andererseits zu grob ist, wird Ihr Shot zu wässrig und schmeckt etwas sauer. Die meisten vergleichen die perfekte Mahlkonsistenz mit der von Kristallzucker.


3. Dosis

Die Dosis ist die Menge an Kaffee, die Sie in Ihren Filter geben, um Ihren Schuss zu machen. Normalerweise ziehen die Leute es vor, einen Doppelschuss zu ziehen. Wenn es das ist, was Sie ziehen, sind 14 – 18 Gramm eine gute Menge.

Espressopulver im Siebträger
Bildnachweis: Devin Avery, Unsplash

4. Stampfen

Stampfen ist, wenn Sie die Extraktion kontrollieren, indem Sie den Boden in Ihrem Siebträger packen und nivellieren. Dadurch wird sichergestellt, dass das Wasser gleichmäßig durch den Kaffee gedrückt wird. Platzieren Sie dazu Ihren Filter auf einer ebenen Fläche wie Ihrer Theke und üben Sie Druck aus, bis Ihr Kaffee poliert und gleichmäßig aussieht.


5. Brauen

Jetzt ist es an der Zeit, den Siebträger in die Maschine einzusetzen. Einmal platziert, stellen Sie Ihre vorgewärmte Tasse darunter. Starten Sie Ihren Zug und nutzen Sie die Zeit und beobachten Sie Ihren Schuss. Du solltest sehen, dass dein Gebräu dunkel anfängt und dann eine goldene Farbe annimmt. Die schaumige Mischung sollte in einem dünnen, nicht brechenden Strahl in deine Tasse fließen. Ein Doppelschuss misst 2 Unzen. Wenn Ihr Schuss dieses Niveau erreicht, schauen Sie auf Ihren Timer. Für den perfekten Zug, bei dem Mahlgrad, Dosierung und Stampfen perfekt sind, sollten 20 bis 30 Sekunden vergehen.

Espresso-Kaffee zubereiten
Bildnachweis: Mokup, Pixabay

Deine Ergebnisse

Nun, wie wir bereits erwähnt haben, braucht es Übung, um den besten Schuss Espresso zu ziehen. Wenn die Dinge nicht gut gelaufen sind, müssen möglicherweise einige Anpassungen vorgenommen werden. Arbeiten Sie mit Ihrer Dosis, stampfen und mahlen Sie, bis Sie sehen, dass Ihr Zug gleichmäßig herauskommt, mit einer reichen, dicken Crema darüber. Sobald dies geschieht, haben Sie den perfekten Espresso-Shot gezogen.

Teiler 4

Abschließende Gedanken

Während die Schritte zum Ziehen des perfekten Espressos schwierig erscheinen mögen, können Sie mit ein wenig Versuch und Irrtum genauso gut sein wie Ihr Lieblingsbarista. Sobald Sie diese Technik beherrschen, können Sie alle Ihre Lieblingskaffeegetränke zubereiten, wann immer Sie Lust dazu haben.


Ausgewählte Bildquelle: sonerkose, Pixabay

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *