Farm Forward-Umfrage zeigt, dass zwei Drittel der Amerikaner bereit sind, kultiviertes Fleisch zu essen

Laut einer neuen Umfrage unter der Leitung von Farm nach vorneeiner gemeinnützigen Organisation, die sich für die Beendigung der Massentierhaltung einsetzt, sagen etwa zwei Drittel der Amerikaner (67 %), dass sie Fleischprodukte kultivieren würden, während 58 % dem Verzehr von pflanzlichen Proteinen gegenüber aufgeschlossen sind.

Einstellungen ändern

Die Umfrage, die in Zusammenarbeit mit OnePoll durchgeführt wurde, befragte 2.001 US-Erwachsene, die hauptsächlich Haushaltskäufer waren, zu ihrem Interesse an Fleischalternativen. Während die Mehrheit ihre Bereitschaft zum Ausdruck brachte, tierische Proteine ​​zu konsumieren, bestehen einige negative Einstellungen gegenüber der Wahrnehmung pflanzlicher Ernährung fort, wobei 32-38 % der Befragten Klischees über Veganer und Vegetarier glauben, ob positiv (z. B. sie sind mitfühlender) oder negativ ( zB sie bekommen nicht genug Protein), um wahr zu sein.

Bemerkenswerterweise sagen 72 %, dass das letzte Jahrzehnt die Sicht anderer auf vegane und vegetarische Stereotypen verändert hat.

Weniger Fleisch für den Urlaub?

Da die Fleischpreise, einschließlich der für Truthahn, weiter steigen, geben 64 % der amerikanischen Käufer an, dass sie in dieser Weihnachtszeit möglicherweise mehr pflanzliche Gerichte und weniger Fleisch servieren werden.

Thanksgiving / Feiertagsessen
© Vollwertkost

Farm Forward kommentierte die Ergebnisse wie folgt: „Für Feiertage, die historisch so fleischzentriert sind wie Thanksgiving und Weihnachten, ist die Vorstellung, dass so viele Amerikaner bereit sein könnten, ihre Tische neu zu strukturieren, ein Zeichen dafür, dass die Menschen möglicherweise offen für neue Gerichte und Normen sind angesichts der Fragilität des industriellen Tierhaltungssystems.“

Vielversprechende Technologie

Die Offenheit der Verbraucher, kultiviertes Fleisch auszuprobieren, kommt zu einem vielversprechenden Zeitpunkt, da immer mehr Unternehmen näher daran rücken, die ersten kultivierten Produkte auf den Markt zu bringen. Diese Woche das israelische Startup Future Meat Technologies angekündigt ein neuer Name, Believer Meats, in Erwartung einer US-Markteinführung, die voraussichtlich 2023 den Grundstein legen wird.

Gläubige Fleisch
© Gläubigerfleisch

Laut Believer, des Unternehmens „bahnbrechende Verfahren und Technologien haben den Weg geebnet, um kultiviertes Fleisch einen Schritt näher an die kommerzielle Rentabilität zu bringen, vorbehaltlich der behördlichen Zulassung durch die USA.“

Andere Unternehmen, wie z. B. Europe’s Mosa-Fleischhaben auch mit dem Bau von kommerziellen Anlagen im industriellen Maßstab zur Herstellung von kultivierten Fleischprodukten begonnen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *