Fenics: Nachhaltige vegane Sneaker inspiriert von den Achtzigern – vegconomist

Französisches Unternehmen Fenik produziert von den Achtzigern inspirierte vegane Turnschuhe mit der Hälfte des CO2-Fußabdrucks anderer Marken auf dem Markt.

Die Schuhe benötigen auch nur halb so viel Wasser und Energie zur Herstellung im Vergleich zu herkömmlichen Turnschuhen. Dies ist vor allem auf die nachhaltigen Materialien zurückzuführen, die bei ihrer Konstruktion verwendet werden.

Der äußere Teil der Schuhe besteht aus Apfelfasern, das Innenfutter aus Baumwolle und die Innensohle aus recyceltem Polyurethan. Die Laufsohle enthält eine Kombination aus Natur- und Synthesekautschuk.

Die Schuhe werden in einer Handwerkswerkstatt in Spanien hergestellt, die mit erneuerbarer Energie betrieben wird. Wenn sie abgenutzt sind, können sie gegen eine Gutschrift von 20 € an Fenics zurückgegeben und teilweise recycelt werden. Um den CO2-Fußabdruck gering zu halten, werden die Schuhe nur in Ballungsgebieten von Frankreich, Belgien, Monaco und Andorra geliefert.

© Fenics

Nachhaltige Turnschuhe

Angesichts wachsender Umweltbedenken wenden sich viele Marken neuen und innovativen Methoden zu, um ihre Schuhe nachhaltiger zu machen. Die verwendeten Materialien reichen von Kaffeesatz und Mais bis hin zu Kunststoff auf pflanzlicher Basis und Apfelleder.

Während einige dieser Innovationen von neuen Marken stammen, arbeiten auch etablierte Marken wie Adidas und Reebok daran, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern, und bringen in vielen Fällen vegane und umweltfreundliche Versionen ihrer klassischen Schuhdesigns auf den Markt.

Der Markt für vegane Schuhe hat derzeit einen Wert von 42,18 Milliarden US-Dollar und soll bis 2030 voraussichtlich 76,30 Milliarden US-Dollar erreichen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *