Food Tech Startup Meala entwickelt pflanzliches Protein als Ersatz für Methylcellulose – vegconomist

Viele Lebensmittelformulierer, die mit pflanzlichen Alternativen arbeiten, suchen nach Bindemitteln und Gummis, die als Clean-Label-Zutaten gelten, um sie ihren Produkten hinzuzufügen.

SchatzEin in Israel gegründetes Food-Tech-Startup gab kürzlich bekannt, dass es eine proprietäre Plattform entwickelt hat, die „funktional aktivierte Proteine“ herstellt, die Methylcellulose und Gummis ersetzen sollen, die weithin als Binde- und Geliermittel verwendet werden. Das Startup behauptet, dass seine Proteine ​​die Möglichkeit bieten, die meisten pflanzlichen Fleischalternativen auf Clean Label umzustellen und gleichzeitig ihre sensorischen Eigenschaften zu verbessern.

„Wir glauben, dass dies ein großer Schritt sein kann, um pflanzliche Lebensmittel zum Standard zu machen“

Meala wurde 2020 vom Produktinnovationsspezialisten Hadar Ekhoiz Razmovich gegründet, Dr. Tali Feldman Sivan, ein Serienunternehmer und Unternehmensstratege, und Liran Grudaein Experte für Kochkunst und Molekularküche. Die Mission des Startups ist es, gesunde vegane Produkte herzustellen und die Unterschiede zwischen Fleisch und Fleischanaloga aufzulösen. Meala ist Teil von Der Kitchen FoodTech HubPortfolio.

Die Infografik für Meala
© Meala Foodtech

Hadar Razmovicheiner der Firmengründer, erklärt: „Wenn man die Zutatenliste eines echten Fleischburgers aufschlüsselt, besteht seine Zusammensetzung aus Fleisch, Fett, einigen Kohlenhydraten, Gewürzen, Salz und Pfeffer. Unsere Vision sind pflanzliche Alternativen, die eine ähnlich kurze Liste einfacher, erkennbarer Zutaten für die „Hausmannsküche“ aufweisen und gleichzeitig den gleichen vollmundigen Geschmack und die gleiche Textur wie echtes Fleisch liefern.“

Clean-Label-Proteine

Laut Meala, Sein neues funktionelles Protein hat bereits Proof-of-Concept-Studien in pflanzlichen Burgern, Kebabs, Teigtaschen und ähnlichen Fleischanaloga bestanden, die für alternative Fleischproduzenten und Gastronomiebetriebe hergestellt werden.

Die wichtigsten Highlights der pflanzlichen Proteine ​​von Meala sind:

  • Sie verbessern die Textur von Fleischalternativen, um echtes Fleisch besser nachzuahmen
  • Die Proteine ​​ersetzen nicht die Proteine, die zur Herstellung von pflanzlichem Fleisch benötigt werden
  • Die Plattform von Meala arbeitet mit einer vielseitigen Palette von Pflanzenproteinen
  • Das Endprodukt ist ein pflanzliches Proteinpulver, das als außergewöhnlicher Methylcellulose-Ersatz entwickelt wurde
  • Das Pulver von Meala kann über bestehende Fertigungslinien problemlos in CPG-Produkte integriert werden
  • Meala’s Pulver wird als „Protein“ in der Zutatenliste der Produkte erscheinen
©iStock 1151930343

Amir ZaidmannDer CBO des Kitchen FoodTech Hub kommentierte: „Leider ist es schwierig, Zusatzstoffe zu ersetzen, die Verbraucher in ihren Lebensmitteln nicht wollen. Wir freuen uns sehr über die bahnbrechende B2B-Plattform von Meala und ihre Möglichkeiten für pflanzenbasierte Marken. Wir glauben, dass dies ein großer Schritt sein kann, um pflanzliche Lebensmittel zum Standard zu machen.“

Meala wird sich auf Fleischalternativen konzentrieren, bevor es auf Milch-, Fisch- und Ei-Alternativprodukte expandiert.

Eine Erinnerung an Methylcellulose

Wie von Meala erklärt, ist Methylcellulose (E461) ein wasserlösliches Polymer, das aus natürlicher Cellulose chemisch modifiziert wurde. Es kommt in einem breiten Spektrum von Fleisch-, Milch- und Ei-Analoga als Verdickungsmittel, Emulgator, Bindemittel, Stabilisator und Geliermittel vor. Es geliert, wenn es Hitze ausgesetzt wird, was ein fleischähnlicheres Gefühl vermittelt, kehrt aber beim Abkühlen in seinen viskosen Zustand zurück. Da pflanzliche Proteine ​​ein geringes Wasserrückhaltevermögen haben und nicht binden können, sind Hydrokolloide wie Methylcellulose unerlässlich.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *