In Denver bietet das Convivio Café eine herzliche Verbindung zu guatemaltekischen KaffeesDaily Coffee News by Roast Magazine

Convivio Café-Gründer

Convivo Café-Gründer Vivi Lemus und Kristin Lacy im neuen Café in Denver. Foto von Brookleigh Photography, mit freundlicher Genehmigung von Convivio Café.

Ein neues Café in Denver hat angerufen Kaffee Geselligkeit schafft klare kaffee- und kulturelle Verbindungen nach Guatemala, die bis zu den Röstungen reichen.

Das Kaffeeprogramm von Convivio konzentriert sich in erster Linie auf Kaffees, die auf oder in der Nähe von Orten geröstet wurden, an denen die Kaffees angebaut und gemahlen wurden. In der aktuellen Soft-Opening-Phase gehören dazu geröstete Bohnen aus Guatemala Gento-Kaffee und parallel 14sowie von der nicaraguanischen Kaffeefirma Vega-Kaffee.

Café Denver

Foto von Brookleigh Photography, mit freundlicher Genehmigung von Convivio Café.

Alle drei Unternehmen legen laut Convivio Wert auf enge Partnerschaften mit Kleinbauern, die im Schatten angebaute Kaffees produzieren.

„Durch das Rösten im Land behalten sie einen größeren Teil der Gewinne im Ursprungsland, schaffen mehr Arbeitsplätze für Landwirte und ihre Familien und tragen dazu bei, den Inlandsmarkt für Spezialitätenkaffee in den Erzeugerländern anzukurbeln“, sagte Kristin Lacy, Mitbegründerin von Convivio Café, gegenüber Daily Coffee Nachrichten. „Darüber hinaus glauben wir, dass dieses Modell die Machtstrukturen und Wirtschaftsmodelle aufbricht, die Landwirte davon ausschließen, von ihrem eigenen Produkt zu profitieren und es zu genießen.“

Das Unternehmen hat über mehr als zwei Jahre durch Online-Verkäufe und Kaffee-Popups bei Veranstaltungen in ganz Denver einen Kundenstamm aufgebaut. Zwischen der Standortsuche, dem Ausbau und den Inspektionen dauerte die Eröffnung des Cafés mehr als ein Jahr.

Convivio befindet sich jetzt auf einer Fläche von 1.740 Quadratfuß in einem jahrhundertealten Gebäude im Viertel Berkeley-Regis.

Kristin Lacy und Vivi Lemus vom Convivio Café

Kristin Lacy und Vivi Lemus in Guatemala.

Ein Schneesturm aus warmen Lichterketten funkelt von freiliegenden Deckenbalken, unter denen schwarz-weiße Wandbilder von lokalen Künstlern eine Trennwand schmücken. Gewölbte Portale durch die Trennwand spiegeln das Firmenlogobild einer Brücke wider und bezeichnen die Verbindung zwischen zwei Kulturen.

Die vielen Topfpflanzen und Kräuter des Ladens, die an die üppige Vegetation Guatemalas erinnern, werden vom Tageslicht genährt, das durch die Fenster des Eckgebäudes fällt.

Die beruhigende blaue Kaffeebar wird durch handgefertigte Fliesen akzentuiert, die die Eigentümer von einem von Frauen geführten Unternehmen in Antigua bezogen haben. Mit Mühlen von Mahlkönig und Baratza, einer dreigruppigen La Marzocco Linea PB Espressomaschine und einem Bunn Batch Brewer werden Getränke zubereitet, die die Kunden in umfunktionierten, gebrauchten Möbeln rund um das Geschäft genießen können.

„Unser Ziel war es, einen warmen, einladenden Ort zu schaffen, an dem sich die Gemeinschaft wohlfühlen kann, und wir wollten diese Verbindung zu Guatemala und der Erde, von der unser Kaffee stammt, hervorrufen“, sagte Vivi Lemus, Mitbegründerin des Convivio Café, gegenüber DCN. „Aber am wichtigsten ist uns, einen Ort zu schaffen, an dem nichts zu kostbar oder zerbrechlich ist. Wir wollen ein Ort sein, an dem man daran erinnert wird, Abuelas Haus zu betreten – dieses warme, gemütliche Gefühl.“

Der House Drip „cafe de la casa“ ist eine Mischung aus Bohnen aus den Regionen Huehuetenango und Fraijanes in Guatemala, geröstet in Guatemala von Gento Coffee Lead Roaster Ashley Prentice für eine ausgewogene, alltagstaugliche Tasse.

„Manchmal kann Kaffee hier ein wenig versnobt sein, weil man alle Nuancen verstehen und Säure und Terroir schätzen muss, aber nicht jeder denkt so“, sagte Lacy. „Da wir darauf abzielen, Menschen, die traditionell keinen Kaffee mögen, besser einzubeziehen, nämlich viele Latinx-Leute, die in unserer Gemeinde leben, wollten wir eine Vielzahl von Optionen haben, die zu ihrem Gaumen passen und etwas Sahne und Zucker vertragen können – keine Wertung – und dennoch die Besten der Besten, wenn es um Qualitätsproduzenten geht.“

Convivio Cafe Essen 2

Foto von Brookleigh Photography, mit freundlicher Genehmigung von Convivio Café.

Für den höheren Bedarf an Espresso wendet sich Convivio an den örtlichen Röster in Denver Kupfertür Kaffee – eine Rösterei in Frauenbesitz, die mit Windstrom betrieben wird und deren Espresso-Mischung aus drei Bohnen ausschließlich von weiblichen Bauern stammt. Die Speisekarte des Ladens bietet frisches, traditionelles Gebäck im guatemaltekischen Stil und kleine Antojitos.

Lacy und Lemus haben beide einen gemeinnützigen Hintergrund und beide fühlen sich Guatemala besonders verbunden.

„Unsere Hintergründe und Lebensentscheidungen wurden von der Gemeinschaft beeinflusst, in der wir leben und arbeiten, der Gemeinschaft, die wir gedeihen sehen wollen“, sagte Lemus, die in Guatemala-Stadt geboren wurde und aufgewachsen durch alle 22 Bundesstaaten gereist ist.

Nachdem er einige Zeit als Rechtsanwaltsfachangestellter bei einer Anwaltskanzlei für Einwanderungsfragen in Denver gearbeitet hatte, wechselte Lemus in eine Vollzeit-Führungsposition bei einer gemeinnützigen Organisation Sun Valley-Küche Durchführung von „kostenlosen Lebensmittelgeschäften“ und Schulungsprogrammen zur Beschäftigung von Jugendlichen.

In der Zwischenzeit hat Lacy die letzten 12 Jahre der Arbeit für eine Vielzahl von Organisationen in den Vereinigten Staaten und im Ausland gewidmet, darunter die in Guatemala ansässige gemeinnützige Organisation zur Entwicklung von landwirtschaftlichen Betrieben Neue Saat.

Lacy sagte: „Diese Erfahrungen haben meine Bewunderung für die Landwirte, die Risiken, die sie eingehen, die beharrliche Innovation, die sie haben, und insgesamt einfach nur den Wunsch geweckt, dass sie mehr Gewinn aus ihrem unglaublichen Produkt ziehen.“

Lacy und Lemus freuen sich nun darauf, Dokumentarfilmvorführungen, Treffen von Selbsthilfegruppen, Kunstausstellungen und mehr in Convivios ständigem Zuhause zu veranstalten, während sie ständig alles guatemaltekische zeigen.

„Wir haben so einzigartige Aromen und Speiseangebote, die die unglaubliche Palette Mittelamerikas hervorheben, so viele Dinge, die Sie in anderen Cafés hier in Denver nie finden werden“, sagte Lacy. „Die ursprüngliche Motivation für all dies war eine convivio; ein Treffen, bei dem wir alle willkommen sind und wir neue Geschmacksrichtungen, neue Sprachen, neue Erfahrungen austauschen und die Gemeinschaft feiern können. Das ist also der nächste Schritt für das Convivio Café, einfach eine Menge Spaß in der Community.“


Convivio Café befindet sich in 4935 West 38th Avenue in Denver. Erzählen Sie den Redakteuren von DCN hier von Ihrem neuen Café oder Café.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *