Japans nächstes Lebensmittel-Ökosystem kündigt Expansion in ganz Asien an – vegconomist

Der japanische Lebensmitteltechnologiekonzern Next Food Ecosystem hat Pläne angekündigt, seine innovativen Produkte in ganz Asien auszuweiten.

Die Gruppe besteht aus einer pflanzlichen Fleischmarke Weiter Fleisch, veganer Gänseleberproduzent Dr. Foods (ein Spin-off des ersteren) und internationaler Partner Wayback Burgers. Gemeinsam werden die Unternehmen daran arbeiten, über Japan hinaus zu expandieren, wobei Singapur als Sprungbrett für die Markteinführung in ganz Asien genutzt wird.

Wayback-Zusammenarbeit

Next Meats kündigte letztes Jahr erstmals eine Zusammenarbeit mit Wayback Burgers an, als die in den USA ansässige Kette pflanzliche Slider testete, die mit Short Rib von Next hergestellt wurden. Wayback hat kürzlich ein Flagship-Restaurant in Tokio eröffnet und sucht nun nach asiatischen Franchisepartnern.

Wayback Burgers Asia plant außerdem die Gründung eines neuen Geschäfts namens Next Restaurant, das Bento-Boxen mit Produkten von Next Meats in ganz Japan, Singapur und Manhattan in New York anbieten wird. Das umfangreiche Sortiment von Next Meat umfasst jetzt sKirt sTeakholz, Rinderschalen, Hähnchen, bDranger-Pastetchen, Schweinefleisch, Thunfisch und mehr.

© Dr. Lebensmittel

NASDAQ-Börsengang

Die Unternehmen, die das Next Food Ecosystem bilden, sind alle am OTC-Markt in den USA notiert und planen einen Börsengang an der NASDAQ. Das Führungsteam der Gruppe, bestehend aus dem Senior Management von WB Burgers, NEXT Meats, NEXT Restaurant und Dr. Foods, hat neue Geschäftspartner und potenzielle Investoren eingeladen, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen.

„Die Vorbereitungen für die Markteinführung gehen in neun Ländern und Regionen zügig voran“, sagte Herr Ryo Shirai von Next Meats letztes Jahr gegenüber vegconomist. „In Europa arbeiten wir an Projekten in Frankreich und Spanien, den Lebensmittelhauptstädten, und in Asien in China, Hongkong, Indien und Vietnam. Wir haben Produktionslinien in China und Indien gesichert und streben eine groß angelegte und stabile Versorgung an.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *