Kultiviertes Meeresfrüchte-Startup Umami Meats meldet Patent für „Game-Changing“-Technologie an – vegconomist

Ein in Singapur ansässiges Startup für kultivierte Meeresfrüchte Umami-Fleisch gibt bekannt, dass es ein Patent für die Einzelstammzelltechnologie eingereicht hat, die mesenchymale Stammzelllinien (MSC) von Fischen verwendet.

„Unsere Einzelstammzellmethode wird ein Wendepunkt sein, da sie es uns ermöglicht, den Preis für kultivierte Premium-Meeresfrüchte zu senken.“

Die Stammzellentechnologie von Umami ist einzigartig, da sie nur einen Zelltyp und eine Produktionslinie benötigt, um Muskeln und Fette zu kultivieren, im Gegensatz zu anderen Methoden, die mehrere Produktionslinien und Zelltypen erfordern.

Fischbällchensuppe Umami Fleisch
© Umami-Fleisch

Mihir Pershad, Gründer und CEO von Umami Meats, sagte: „Bisher haben wir MSC-Linien von drei Arten etabliert, einschließlich unserer Flaggschiffart, dem japanischen Aal. Dieser innovative Ansatz für Zelllinien bildet die Grundlage für ein schnelleres und effizienteres Zellwachstum. Unsere technologischen Fortschritte sind ein entscheidender Faktor, um Kosten zu senken, die Skalierbarkeit zu erhöhen und kultivierte Meeresfrüchte für Mainstream-Verbraucher erschwinglich zu machen.“

„Dieser innovative Ansatz für Zelllinien bildet die Grundlage für schnelleres und effizienteres Zellwachstum“

Das Unternehmen züchtet auch Arten wie Schnapper, Thunfisch und Zackenbarsch. Im vergangenen September enthüllte Umami einen kultivierten Fischball Laksa, der mit kultivierten Fisch- und Pflanzenproteinen hergestellt wurde.

Teamfoto von Umami Meats
© Umami-Fleisch

Reduzierung der Kosten für Preisparität

Die „Einzelzellen“-Produktionsmethode von Umami ist ein optimierter Prozess zur Isolierung von MSC-Zelllinien aus Fisch, der die mit der Produktion von kultivierten Meeresfrüchten verbundenen Kosten senken würde. Bis heute sind die Spitzenpreise von kultivierten Meeresfrüchten 20- bis 50-mal höher als bei normalem Fisch, erklärt Umami.

Darüber hinaus hat das Unternehmen an der Entwicklung eines aus Pflanzen und Algen gewonnenen Wachstumsmediums gearbeitet, das billiger und einfacher zu skalieren ist. Wie beim Etablierungsprozess der Stammzellen sind die hohen Preise der Wachstumsmedien ein Hindernis für die Preisparität Kosten für kultiviertes Fleischeine Herausforderung für die zellulare Landwirtschaftsindustrie darstellt.

Die kultivierten Meeresfrüchte versprechen

Entsprechend WeltFischAls internationales gemeinnütziges Forschungsinstitut wird sich die Nachfrage nach Meeresfrüchten bis 2050 voraussichtlich verdoppeln, und der Aquakultur- und Fischereisektor wird vor großen Herausforderungen stehen, um diese Nachfrage zu befriedigen. Kultivierte Meeresfrüchte werden voraussichtlich eine bedeutende Rolle bei der Linderung zukünftiger Versorgungsprobleme und der Gewährleistung eines nachhaltigen Ernährungssystems spielen.

verschiedene Fischarten, die im Eis liegen
© Umami-Fleisch

Kultivierte Meeresfrüchte versprechen auch bessere Meeresfrüchte ohne Quecksilber- und Mikroplastikkontamination und könnten dazu beitragen, das wachsende Aussterberisiko zu bewältigen, dem viele Fische und Meeresfrüchte aufgrund von Fischereipraktiken und Überfischung ausgesetzt sind.

„Was Umami Meats von der kultivierten Lebensmittelindustrie unterscheidet, ist unsere Methode zum Anbau von Premium-Meeresfrüchten mit der Vision, die Überfischung gefährdeter und schwer zu züchtender Arten zu reduzieren“, sagte Pershad.

„Unsere Einzelstammzellen-Methode wird ein Wendepunkt sein, da sie es uns ermöglicht, den Preis von kultivierten Premium-Meeresfrüchten so zu senken, dass er dem von Fisch aus traditioneller Herkunft entspricht“, fügte er hinzu.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *