Molekulare Proteine ​​und Hanfkäse im Mittelpunkt des FoodHack Demo Day am 11. Oktober – vegconomist

FoodHack hat die einflussreichen Food-Tech-Startups bekannt gegeben, die sich bei ihm bewerben Demo-Tag morgen 11. Oktober.

FoodHack ist unabhängig Gemeinschaft-gesteuerte Plattform, die Lebensmittelunternehmer und Innovatoren auf der ganzen Welt hervorhebt und verbindet. Während des morgigen Demo Day haben ausgewählte Food-Tech-Gründer die Möglichkeit, sich vor Hunderten von Top-Investoren aus der Branche zu präsentieren.

Für diese Ausgabe hat FoodHack nach eigenen Angaben Bewerbungen aus über 30 Ländern erhalten, davon zwölf Food-Tech-Startups, die endlich für dieses herausfordernde Online-Event ausgewählt wurden.

Die Food-Tech-Startups des Demo Day

Brett Cotten von Arda Biomaterial (UK): Upcycling von Brauereiabfällen zur Herstellung eines alternativen Proteinmaterials, das Leder ersetzen könnte.

Veronica Fil von Grounded Foods (USA): Neuartiges Herstellungsverfahren, das es ermöglicht, Hanfsamen zu verwenden, um überlegene Alternativen zu Milchprodukten zu schaffen.

Food-Tech-Startup-Käse
© Gemahlene Lebensmittel

Niklas Wallsargård von Improvin (Schweden): Ein Projekt zum Aufbau einer CO2-Reduktionsplattform für die Lebensmittelindustrie innerhalb ihrer Lieferkette.

Juan Pablo Medina von Kaffe Bueno (Dänemark): Snachhaltige, bioaktive, funktionelle, nahrhafte und lokale Inhaltsstoffe für Nutrazeutika und Körperpflegeprodukte.

Daniel MacGowan aus Kinda (Deutschland): Verwendung von Myzel zur Herstellung gesünderer alternativer Proteine, die nachhaltiger sind als Soja oder Erbsen.

Britta Winterberg aus Mycolever (Deutschland): Präsentiert eine neue Plattform mit einzigartigen Pilzarten für die alternative Proteinproduktion.

ProteinBrennerei
©ProteinBrennerei

Antonella De Lazzari aus Naturannova (Chile): Stellt ein neues natürliches süßes Protein auf Pflanzenbasis vor, das alle derzeitigen Süßstoffe ersetzen könnte.

Maya Sapir-Mir von PoLoPo (Israel): Molekulare Landwirtschaftstechnologie zur Erhöhung des Proteingehalts in Kartoffelknollen zur Herstellung von Eiprotein und Ovalbumin.

Marco Ries von ProteinDistillery (Deutschland): Behauptet, das erste anpassbare vegane Protein entwickelt zu haben, das die Nährwerte, den Geschmack und die Textur von tierischem Protein nachahmt.

Arne Ewerbeck von Raging Pig Company (Schweden und Deutschland): Bietet „den ersten Speck ohne Schweinefleisch, der seinen Erwartungen wirklich gerecht wird“, was den Menschen helfen wird, ethische und nachhaltige Entscheidungen für Schweinefleisch zu treffen.

Food-Tech-Start-up-Alt-Speck
© Raging Pig Co

Ben Kramer von Wild Microbes (USA): Präsentiert seine Methode zur Entwicklung mikrobieller Wirte der nächsten Generation, um durch Fermentation gewonnene Produkte schneller und kostengünstiger zu skalieren.

Ahrum P. von WNWN Food Labs (UK): Hat mithilfe neuartiger Fermentation und Lebensmittelchemie eine geschmacksidentische, kakaofreie Alternative zu Schokolade entwickelt.

Über 300 Investoren haben sich bereits für die Teilnahme an der Veranstaltung registriert. Frühere Lebensmitteltechnologie-Startups am Demo Day haben seit Oktober 2021 über 50 Millionen US-Dollar gesammelt, darunter Unternehmen wie MeliBio, Bosque Foods und Hyfe Foods.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *