MycoWorks und General Motors arbeiten zusammen, um Materialien für das Automobildesign zu entwickeln – vegconomist

MycoWorks und General Motors haben eine Partnerschaft zur gemeinsamen Entwicklung von Fine Mycelium™-Materialien für den Einsatz im Automobildesign angekündigt. Als Teil der Zusammenarbeit wird der Investmentarm von General Motors, GM Ventures, Mittel für MycoWorks bereitstellen.

Die Fine Mycelium-Technologie nutzt die Wurzelstruktur von Pilzen, um natürliche, nachhaltige und anpassbare Lederalternativen zu entwickeln. Laut MycoWorks entsprechen diese der Leistung von Tierleder und bieten eine hohe Festigkeit bei geringer Dicke.

Dies ist der erste Einstieg von MycoWorks in den Automobilbereich. Man hofft, dass die Lederalternativen letztendlich das Ziel von GM unterstützen könnten, Null-Emissionen zu erreichen.

MycoWorks Reishi
©MycoWorks

Modekooperationen

Die bisherigen Kooperationen von MycoWorks konzentrierten sich alle auf die Modebranche. Anfang dieses Jahres hat sich das Unternehmen mit dem Hutmacher Nick Fouquet zusammengetan, um eine Kollektion von Hüten aus seinem Flaggschiff-Reishi-Material zu entwickeln. Im Jahr 2021 schloss sich MycoWorks mit dem Modehaus Hermès zusammen, um eine myzelbasierte Version der Victoria-Tasche des letzteren zu entwickeln.

Investoren haben das Potenzial der Materialien von MycoWorks schnell erkannt, da das Unternehmen Anfang des Jahres in einer Serie-C-Runde 125 Millionen US-Dollar aufbrachte. Zuvor sicherte sich MycoWorks 45 Millionen US-Dollar von Investoren wie Natalie Portman und John Legend.

„Die Zusammenarbeit mit GGeneral Motors feines Myzel einzuführen zum Automobil Industrie ist ein enormer Fortschritt in der globalen Revolution der neuen Materialien“, sagte Matt Scullin, CEO von MycoWorks. „Die Zusammenarbeit von MycoWorks mit GM ist für uns eine Premiere außerhalb der Modebranche und demonstriert die enorm Potenzial und Anwendungen für feines Myzel.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *