Neue Lebensmittelkonferenz: Nachhaltige Tech-Versionen der beliebtesten Lebensmittel der Welt – vegconomist

Eier aus Lupinibohnen, Garnelen auf Algenbasis, Chorizo ​​auf Sojabasis und 3D-gedruckte ganze Teilstücke vom Rind gehörten zu den Food-Tech-Innovationen, die auf der ProVeg vorgestellt wurden Neue Ernährungskonferenz September in Berlin. Unternehmen und Start-ups teilten ihre Lebensmittellösungen mit Proteintechnologie, um nachhaltigere – und köstlichere – Lebensmittelsysteme aufzubauen. Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt zukünftiger Lebensmitteltrends, die sich letztendlich um die Lieblingsnahrung von Menschen (und Haustieren) drehen.

Alternative Eier

  • Pflanze B-Ei ist ein Lebensmitteltechnologieunternehmen aus Hamburg, das kürzlich seine tierversuchsfreien Flüssigeier auf Lupinenbasis auf den Markt gebracht hat, von denen das Unternehmen behauptet, dass sie die gleiche Funktionalität wie herkömmliche Hühnereier haben, aber 50 % weniger Kalorien haben.
  • Neggst aus Berlin ahmt echte Eier nach, indem es Eiweiß und Eigelb in einer Gemüseschale getrennt entwickelt, genau wie echte Eier, wodurch vegane Spiegeleier möglich werden. Das Unternehmen wird seine Eier im nächsten Jahr auf den Markt bringen und verspricht, dass seine Gemüseeier Bio-Eierpreise haben werden.
Nachhaltiges Ei auf der New Food Conference
Mitgründerin Verónica Garcia Arteaga-© Neggst

Meeresfrüchte auf pflanzlicher Basis

  • Glückliche Meereslebensmittelebenfalls in Berlin ansässig, ahmt Garnelen in Aussehen, Geschmack und Geruch mit Algen und Soja nach. Happy Ocean Foods war kürzlich in der deutschen TV-Show „Die Höhle der Löwen“ erfolgreich.
  • EatMyPlants ist ein alternatives Seafood-Startup aus Berlin, das an mikroalgenbasierten Lebensmitteln arbeitet, die durch Fermentationsverfahren hergestellt werden. EatMyPlants plant, bald einen veganen Thunfisch auf den Markt zu bringen.

Pflanzliches und kultiviertes Fleisch

  • Rügenwalder Mühle ist ein für sein tierisches Fleisch bekannter deutscher Proteinproduzent, der über zwei Dutzend vegane Spezialitäten im Sortiment hat. Nach eigenen Angaben verkaufte das Unternehmen im Jahr 2021 mehr fleischlose Produkte als tierische Fleischprodukte.
  • Gepflanzt aus der Schweiz ist eine Alternative-Fleisch-Marke, die Erbsenproteinprodukte herstellt, die in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Frankreich mit Produkten wie Kebabs und Hähnchenstücken verkauft werden. Kürzlich hat es in einer Finanzierungsrunde der B-Serie 61 Millionen Euro eingesammelt.
ein Teilnehmer der Tech-Food-Konferenz
Alan Iván Ramos, Gründer und CEO von Libre Foods @ Libre Foods
  • Efeu aus Spanien gehört zu den am schnellsten wachsenden pflanzlichen Unternehmen in Europa. Heura bietet Chorizo, Nuggets und Bratwurst aus Soja und Erbsen an und hat kürzlich zwei neue Produkte vorgestellt.
  • Neu definieren ist ein israelisches Startup, das erstmals ganze Fleischstücke aus Pflanzen in deutschen Restaurants auf den Markt gebracht hat, die mit einem 3D-Drucker hergestellt wurden.
  • Freie Lebensmittel hat seinen Sitz in Barcelona und stellt Europas ersten Speck aus fermentierten Pilzen her. Das Unternehmen präsentierte seinen Speck auf der New Food Conference, und laut ProVeg war die Ähnlichkeit mit dem tierischen Gegenstück laut Teilnehmern verblüffend.
  • Kultige Lebensmittel aus Berlin züchtet Fettgewebe aus tierischen Zellen, um pflanzlichen Alternativen den ultimativen Fleisch-Kick zu verleihen, der aktuellen Produkten fehlt.
  • Essbar ist ein niederländisches Startup, das kultiviertes Rind- und Schweinefleisch entwickelt. Kürzlich stellte es seine Zuchtwürste aus Schweinefleisch vor, die in Europa zugelassen werden sollen.
Garnelen auf pflanzlicher Basis im mediterranen Stil
© Glückliche Ozeane

Pflanzliche Milchprodukte und kultivierter Käse

  • fliegen ist ein deutsches pflanzenbasiertes Startup mit Sitz in Berlin, das Milchprodukte aus Lupinen, Cashewnüssen, Erbsen oder Ackerbohnen herstellt. Die neue Marke hat auf dem deutschen Markt bereits eine Million Liter Erbsenmilch verkauft.
  • Natürliche Lebensmittel aus Dänemark stellte seine neue vegane Butter aus Raps, Shea und Kokosnuss vor. Naturli’ stellt auch milchfreien Mandelkäse her und Do Not! Nennen Sie mich M_lk.
  • Einfach-V ist ein Hersteller von pflanzlichen Milchprodukten aus Deutschland frischer und halbharter Käse auf Mandelbasis. Es bietet unter anderem traditionell gereiften Camembert und ein Ziegenbrötchen.
ein 3D-gedrucktes Steak auf einem Teller
© Fleisch neu definieren
  • Jay & Freude aus Frankreich stellt veganen Parmesan und pflanzlichen Roquefort her, der in vielen europäischen Naturkostläden verkauft wird.
  • Form aus Berlin ist ein Lebensmitteltechnologe, der aus Mikroorganismen wie Hefen naturidentische Milchproteine ​​züchtet, um unter anderem Kulturkäse wie Mozzarella herzustellen.
  • Gut leben aus Frankreich entwickelt Milch aus natürlicher Milchprotein-DNA mittels Präzisionsfermentation.

Tierfutter

  • Denn Tiere ist ein kultiviertes Haustierfutterunternehmen, das zellkultiviertes Fleisch, Kaninchen für Hundefutter und Maus für Katzenplätzchen herstellt. Weil Animals behauptet, dass kultiviertes Fleisch eine sicherere Alternative zu normaler Tiernahrung ist.

„Tiernahrung wird oft übersehen, wenn es darum geht, unser Ernährungssystem zu ändern. Viele glauben, dass nur der unverkäufliche „Abfall“ aus der Fleischindustrie in den Schalen landet. Aber Tierfutter hält das System am Laufen, weil es der einzige Weg ist, die Fleischproduktion rentabel zu machen“, sagte Weil, Tiere.

Teilen

Newsletter

Abonnieren Sie den vegconomist-Newsletter und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten Neuigkeiten aus der veganen Geschäftswelt.

Abonnieren

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *