Organisieren Sie ein Kaffee-Cupping zu Hause

Ein Holztisch mit Porzellantassen vor Kaffeetüten.  Die Beutel stellen jeweils einen anderen Kaffee dar, der verkostet wird.

Die Organisation einer Kaffeetasse mit Freunden und Familie kann der perfekte Weg sein, um mehr über Kaffee zu lernen und gleichzeitig Spaß zu haben (und natürlich viel Kaffee zu trinken).

VON TANYA NANETTI
SENIOR ONLINE-KORRESPONDENTEN

Titelfoto von Tanya Nanetti

Dank seines einfachen und wiederholbaren Verfahrens ist das Schröpfen zu Hause eine großartige Möglichkeit, neue Kaffees zu probieren und zu vergleichen, neue Aromen und Eigenschaften zu erkennen und in die wunderbar komplexe Welt des Kaffees einzutauchen.

Sie brauchen nicht viele Werkzeuge, um ein Schröpfen zu organisieren; Wenn Sie bereits Kaffee brauen, haben Sie wahrscheinlich viele davon zur Hand!

Was du brauchen wirst

  • Ein Wasserkocher (wenn Sie einen mit Temperaturregelung haben, noch besser)
  • Eine Skala
  • Eine Kaffeemühle
  • Tassen oder Schalen (so viele Kaffees zum Probieren, alle in gleicher Größe und Form, ca. 200/220 ml)
  • Löffel (einer pro Person)
  • Ein Timer
  • Zwei oder drei Gläser heißes Wasser (um die Löffel auszuspülen)
  • Einige Spuckbecher
  • Trinkwasser und Tassen
  • Geschmacksrad (optional)
  • Kaffee, so viele Beutel, wie Sie probieren möchten – etwa fünf bis sieben Kaffees unterschiedlicher Herkunft, möglicherweise unterschiedlich verarbeitet, ist ein guter Ausgangspunkt
Kaffeetassen mit gemahlenem Kaffee, beschriftet mit Zetteln.  Sie warten darauf, zum Aufbrühen mit kochendem Wasser bedeckt zu werden.
Das Etikettieren von Kaffeetassen hilft Ihnen, den Überblick darüber zu behalten, was Sie probiert haben. Foto von Tanja Nanetti.

Einstieg

Beginnen Sie damit, in einer geraden Linie so viele Tassen zuzubereiten, wie Sie zum Schröpfen verwenden möchten, eine für jeden Kaffee. Beschriften Sie den Boden, um sicherzustellen, dass Sie immer noch wissen, welcher Kaffee in welcher Tasse war, wenn etwas passiert und die Tassen verwechselt werden.

Mahlen Sie die Kaffees etwas gröber als Ihre klassische Pourover-Größe (ungefähr 25 Klicks auf dem Comandante sollten in Ordnung sein), geben Sie jeden Kaffee in seine eigene Tasse und riechen Sie.

In der Zwischenzeit das Wasser erhitzen. Wenn Ihr Wasserkocher über eine Temperaturregelung verfügt, sind 92 °C (198 °F) perfekt. Andernfalls lassen Sie das Wasser kochen und warten Sie dann zwei Minuten, bevor Sie es einschenken, um es etwas abkühlen zu lassen.

Eine Hand gießt heißes Wasser aus einem Schwanenhalskessel über Kaffeesatz in klare Glastassen.
Ein Schwanenhalskessel hilft Ihnen, einen gleichmäßigen Wasserfluss auszugießen. Foto von Nuno Alexandre.

Gießen

Starten Sie den Timer und beginnen Sie, das Wasser auf den ersten Kaffee zu gießen, arbeiten Sie sich die Linie entlang und gießen Sie das Wasser immer auf die gleiche Weise ein. Füllen Sie jede mit einem Verhältnis von 17:1 Wasser zu Kaffee. Beachten Sie, dass ein Wasserkocher Wasser nicht ausreicht, wenn Sie viel Kaffee trinken. Seien Sie also darauf vorbereitet, jemanden zu bitten, etwas zusätzliches Wasser zu erhitzen, wenn Sie mit dem Einschenken beginnen.

Eine Person verwendet zwei Löffel, um beim Schröpfen die Kaffeesatzkruste auf einer weißen Porzellantasse mit Kaffee aufzubrechen.
Durch das Aufbrechen der Bodenkruste werden Gase in der Tasse freigesetzt. Foto von Nuno Alexandre.

Brechen der Kruste

Wenn der Timer vier Minuten erreicht, brechen Sie die Kruste auf den Tassen mit der Rückseite eines Löffels auf: Wenn die Kruste aufbricht, setzt der Kaffee Gase frei. Vergessen Sie nicht zu riechen und versuchen Sie, ein paar Aromen einzufangen. Dann mit einem zweiten Löffel die Kruste entfernen. Machen Sie dasselbe für jeden Kaffee und folgen Sie der Linie.

Verkostung

Wenn der Timer 10 Minuten erreicht, ist es endlich an der Zeit, mit dem Probieren zu beginnen. Nehmen Sie einen Löffel des ersten Kaffees und schlürfen Sie schnell: Dies hilft, den Kaffee besser im Mund zu verteilen, sodass Sie mehr Aromen und Geschmacksrichtungen schmecken können. Wiederholen Sie dies für alle Tassen, die der Linie folgen, und denken Sie daran, den Löffel nach jeder Verkostung auszuspülen.

Probieren Sie jeden Kaffee mehrmals, bis er abgekühlt ist; Auf diese Weise können Sie feststellen, wie sich ein Kaffee beim Abkühlen verändert. Denken Sie unterwegs daran, sich immer mit ausreichend Wasser zu versorgen. Und wenn Ihnen der Kaffee zu viel wird, schämen Sie sich nicht, nach dem Probieren einen Spuckbecher zum Ausspucken zu verwenden.

Derselbe Holztisch, Porzellantassen und Kaffeebeutel.  Ein Mann beugt sich über Kaffee, um zu riechen, während er in der Tasse aufbrüht und sich darauf vorbereitet, probiert zu werden.
Das Riechen des Kaffees hilft Ihnen, sich darauf vorzubereiten, die vorhandenen Aromen zu schmecken. Foto von Tanja Nanetti.

Genießen Sie die Aromen

Wonach sollten Sie suchen? Beginnen Sie mit den grundlegenden Eigenschaften: Säure, Bitterkeit und Süße. Denken Sie an den Körper: Ist er dünn? Hat es ein samtiges Mundgefühl? Betrachten Sie die Röstung und den Nachgeschmack. (Bleibt es? Ist es bitter oder süß?)

Beginnen Sie dabei, alle Geschmacksrichtungen zu notieren, die Sie möglicherweise wiedererkennen: Eine der vielen Versionen des Geschmacksrads zur Hand zu haben, die online leicht erhältlich sind, wie z der von Counter Culture Coffee vorgeschlagenekann echt helfen.

Beginnen Sie einfach in der Mitte und versuchen Sie, jeden Geschmack, den Sie schmecken können, zu kategorisieren. Erinnert es Sie an Schokolade? Oder vielleicht doch eher Obst?

Versuchen Sie dann, nachdem Sie eine Makrokategorie herausgefunden haben, genauer zu werden. Vielleicht schmeckt der fruchtige Geschmack, den Sie entdeckt haben, wirklich nach tropischen Früchten. Könnte es Mango sein? Oder vielleicht Kokos?

Usw.

Dies ist nur ein einfaches Schröpfverfahren – perfekt, um ein paar Stunden mit Freunden und der Familie zu verbringen, Spaß zu haben und etwas über Kaffee zu lernen – aber es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, das Schröpferlebnis zu „verbessern“.

Einige Variationen

Probieren Sie zwei Tassen von jedem Kaffee, um sie zu vergleichen und zu sehen, ob sie sich in irgendeiner Weise unterscheiden. Oder probieren Sie ein blindes Schröpfen (bei dem Sie nicht wissen, welchen Kaffee Sie probieren, weil Sie die Tassen auf dem Tisch gemischt haben). Dies kann eine unterhaltsame Art sein, tiefer in den Geschmack einzutauchen, während Sie versuchen zu erraten, welcher Kaffee welcher ist.

Eine weitere Option: Probieren Sie die professionelle Methode aus und probieren Sie die Kaffees, während Sie ein Verkostungsformular ausfüllen. Verwenden ein Geschmacksprofil-Formular oder der Beamte SCAA-Formular; Es gibt viele verschiedene Versionen, die Ihnen helfen können, Ihre Gedanken zu ordnen und Ihnen eine klarere Vorstellung davon zu geben, was Sie schröpfen.

Je mehr Sie trinken, desto mehr werden Sie lernen. Aber vergiss nicht, dass das, was du machst, kein Wettbewerb ist, sondern nur eine nette Möglichkeit, mehr über Kaffee zu lernen und natürlich Spaß mit Freunden zu haben!

ÜBER DEN AUTOR

Frag Nanetti (sie/sie) ist ein Kaffeespezialitäten-Barista, ein Reisender und ein Träumer. Wenn sie nicht hinter der Kaffeemaschine steht (oder einen versteckten Winkel der Welt besucht), schreibt sie für Kaffee Aufstandeine Website über Kaffeespezialitäten, die sie zusammen mit ihrem Freund erstellt.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *