Tarform Designs Elektromotorrad aus pflanzlichen Materialien – vegconomist

Hersteller von Elektromotorrädern Tarform hat ein neues Modell aus pflanzlichen, recycelbaren und biologisch abbaubaren Materialien vorgestellt.

Der von Taras Kravtchouk entworfene Luna hat einen Körper aus einem innovativen Verbundmaterial auf pflanzlicher Basis, das aus Leinsamen-Biofasern und Bioharz besteht. Dieses Material ist mit einem natürlichen Pigment auf Algenbasis gefärbt.

Der Rahmen des Motorrads besteht aus weitgehend recycelbarem Aluminium, während für den Sitz pflanzliche Lederalternativen aus Ananas, Mango oder Mais verwendet werden. Die Luna ist modular aufgebaut, was bedeutet, dass Karosserie, Akkupacks und Software im Zuge der Weiterentwicklung der Technologie problemlos aufgerüstet werden können. Dies verlängert die Lebensdauer des Motorrads.

„Die Idee war, das Motorrad von morgen zu entwickeln“, sagte der leitende Designer und CEO von Tarform, Taras Kravtchouk. „Wenn Sie ein Fahrrad mit Blick auf Nachhaltigkeit bauen müssten, welche Prinzipien wären das? Elektrisch, aber auch umweltschonend.“

© Tarform

Ethisches Motorradfahren

Tarform ist nicht das einzige Unternehmen, das das Motorradfahren ethischer und nachhaltiger gestalten möchte. Andromeda aus Spanien hat die angeblich weltweit erste vegane Motorradbekleidung entwickelt, bei der hochbeständige synthetische Materialien verwendet wurden. Dazu gehört eine Stoffart, die für die Anzüge der Astronauten in der Internationalen Raumstation verwendet wird.

Die Herstellung der Kleidung verbraucht 566-mal weniger Wasser als herkömmliches Leder, und die Marke ist jetzt in zahlreichen Ländern erhältlich, darunter in den USA, Großbritannien, Italien und Australien.

„Das Gerben von Leder wird seit der Antike durchgeführt, aber es ist eine Tatsache, dass Leder Leder ist, und es gibt keinen weiteren Fortschritt“, sagte Mario Alonso, CEO von Andromeda. „Auf der anderen Seite werden synthetische Materialien immer besser und ihre Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt und respektvoller mit Tieren und der Umwelt.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *