Umami Meats und Ingredion entwickeln gemeinsam kultivierte Fischfrikadellen und -filets – vegconomist

Ein in Singapur ansässiges Startup für kultivierte Meeresfrüchte Umami-Fleisch wird eine private Einführungsveranstaltung veranstalten, bei der die ersten strukturierten Prototypen des Unternehmens mit gezüchtetem Fisch präsentiert werden, die in Partnerschaft mit einem in den USA ansässigen Unternehmen für Lebensmittellösungen entwickelt wurden Zutat.

Fischfrikadellen nach thailändischer Art und panierte Fischfilets, die mit kultivierten Fischzellen unter Verwendung von Umamis proprietärer Technologie hergestellt werden, werden bei der Veranstaltung erstmals vorgestellt.

Produkte für die gehobene Gastronomie

Mihir Pershad, Gründer und CEO von Umami Meats, sagte: „Wir freuen uns, unsere ersten strukturierten Prototypen präsentieren zu können. Mit diesem Produktschaufenster möchten wir die Vielseitigkeit unseres Zuchtfisches und die große Auswahl an begehrten, strukturierten Produkten demonstrieren, die wir über High-End-Restaurants anbieten wollen, da in jedem unserer Zielmärkte für die Markteinführung fortschreitende regulatorische Änderungen eintreten.“

Die Partnerschaft mit Ingredion, die während der Singapore 2022 angekündigt wurde Woche der Agrarernährungwird Umami dabei helfen, seine kultivierten Fischprodukte mithilfe von Gerüststrukturen anzubauen, die von Ingredion entwickelt wurden. Rohit Tipnis, Senior Director of Sales and Technical Services von Ingredion, sagte: „Die Zusammenarbeit wird die Qualität der Produkte von Umami verbessern.“

verschiedene Fischarten, die im Eis liegen
© Umami-Fleisch

Strategische Schritte für Zuchtfische

Nachdem das Unternehmen im August das kultivierte Fischbällchen Laksa vorgestellt und kürzlich ein Patent für seine Technologie für zellkultivierte Meeresfrüchte angekündigt hatte, Umami-Fleisch unternimmt strategische Schritte im Bereich der kultivierten Zellen.

Im März sammelte Umami in einer Pre-Seed-Runde 2,4 Millionen US-Dollar und nutzte die Mittel, um die des Unternehmens weiterzuentwickeln aus Pflanzen und Algen gewonnene Wachstumsmedien und deren Einzelzell-Stammverfahren zur Etablierung von Zellen. Umamis Versprechen, den Markt mit Fisch ohne Fang, ohne Mikroplastik, ohne Quecksilber und ohne Umweltauswirkungen zu beliefern, könnte bald eintreffen. Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen plant Umami, beide Produkte bis August 2023 auf den Markt zu bringen

„Innovation steht im Mittelpunkt unserer Partnerschaft mit Umami Meats. Die Arbeit mit kultivierten Meeresfrüchten und Fleisch stellt den nächsten Schritt in Richtung nachhaltiger Innovation dar“, sagte Rohit Tipnis. „Durch diese Zusammenarbeit hat Ingredion ein funktionelles System eingeführt, das den Fischfrikadellen nach thailändischer Art die ideale Textur und Struktur verleiht. Umami Meats nutzte erfolgreich das Formulierungs-Know-how und das umfangreiche Portfolio nachhaltiger Lösungen von Ingredion, um ein Produkt mit dem vom Verbraucher bevorzugten Geschmack, Textur und Aroma auf den Markt zu bringen“, fügte er hinzu.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *