Wie lange lässt sich Cold Brew Coffee ziehen? Endlich beantwortet!

Endlich wurde die Frage beantwortet, die uns alle beschäftigt hat. Wie lange sollte man Cold Brew Coffee ziehen lassen? Wir haben es ausprobiert und die Antwort liegt irgendwo zwischen 12 und 24 Stunden!

Wenn Sie also nach dem perfekten Eiskaffee-Rezept suchen, wissen Sie jetzt, wie lange Sie Ihren Kaffee im Kühlschrank stehen lassen sollten. Lesen Sie unten weiter, um mehr über das Experiment zu erfahren, das wir durchgeführt haben, und welche spezifischen Faktoren zur idealen Ziehzeit beitragen.

Die Wahrheit hinter dem Timing

Um das Beste aus Ihrem Cold Brew herauszuholen, ist es wichtig zu verstehen, was während des Brühvorgangs tatsächlich passiert. Kaffeesatz ist voller Öle, Säuren und anderer Geschmacksstoffe.

Wenn heißes Wasser darüber strömt, werden diese Elemente extrahiert und lösen sich im Wasser auf. Deshalb hat Ihr Kaffee mehr Körper und Geschmack, wenn er mit heißem Wasser aufgebrüht wird.

Cold Brew funktioniert etwas anders. Da das Wasser kalt ist, dauert es viel länger, bis sich die Verbindungen im Kaffeesatz auflösen. Aus diesem Grund schmeckt Cold Brew Coffee weniger sauer und hat einen weicheren Geschmack.

Related Read: Wie lange hält Cold Brew?

Faktoren, die die Ziehzeit beeinflussen

Unser Experiment hat gezeigt, dass die Ziehzeit Ihres Cold Brew einen großen Einfluss auf den endgültigen Geschmack hat. Aber es gibt noch andere Faktoren, die die Ziehzeit beeinflussen können.

1. Verhältnis von Kaffee zu Wasser

Der erste zu berücksichtigende Faktor ist das Verhältnis von Kaffee zu Wasser. Eine allgemeine Faustregel lautet: Verwenden Sie 1 Teil Kaffeesatz auf 8 Teile Wasser. Wenn Sie Ihren Kaffee jedoch schwächer oder stärker mögen, können Sie das Verhältnis entsprechend anpassen.

Denken Sie nur daran, dass je mehr Kaffee Sie verwenden, desto länger muss er ziehen, da mehr Kaffeesatz aufgelöst werden muss.

Tipp: Das Wasser, das Sie verwenden werden, beeinflusst auch den Geschmack Ihres kalten Gebräus. Wenn Sie Leitungswasser verwenden, versuchen Sie es stattdessen mit gefiltertem Wasser. Das wird einen großen Unterschied machen.

2. Art der Kaffeebohnen

Die Art der verwendeten Kaffeebohnen beeinflusst auch die Ziehzeit. Hell geröstete Bohnen setzen beispielsweise schneller mehr Aroma frei als dunkel geröstete Bohnen. Wenn du leicht geröstete Bohnen verwendest, musst du sie möglicherweise nur 14–16 Stunden ziehen lassen.

Wenn Sie andererseits dunkel geröstete Bohnen verwenden, müssen Sie wahrscheinlich die gesamten 24 Stunden ziehen lassen. Ich kann den Unterschied zwischen heller und dunkler Röstung bei Cold Brew Coffee nicht wirklich erkennen, aber einige Leute sagen, dass sie einen Unterschied schmecken können.

Wenn Sie es ausprobiert haben und eine persönliche Vorliebe haben, lassen Sie es uns wissen!

3. Wassertemperatur

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist die Temperatur des Wassers, in dem Sie Ihren Kaffee zuerst einweichen. Wenn Sie mit Wasser mit Raumtemperatur beginnen, benötigt Ihr Kaffee mehr Stunden (wahrscheinlich 1-2 mehr), um sein volles Geschmackspotential zu erreichen.

Wenn Sie jedoch mit kaltem Wasser beginnen, beschleunigt dies den Vorgang und Ihr Kaffee ist schneller fertig. Wenn Sie es also eilig haben, ist es am besten, mit kaltem Wasser zu beginnen.

4. Vorratsbehälter

Der Containertyp, den Sie verwenden Bewahren Sie Ihren Cold Brew Coffee auf kann sich auch auf die Brühzeit auswirken. Wenn Sie zum Beispiel eine French Press verwenden, um Ihr Cold Brew aufzubewahren, wird der Kaffee schneller ziehen, als wenn Sie einen Plastikbehälter verwenden.

Dies liegt daran, dass das Glas, in dem sich der Kaffee befindet, einen Teil der Wärme des Kaffees absorbiert, was den Brühvorgang beschleunigt. Wenn Sie einen Plastikbehälter verwenden, bleibt der Kaffee auf einer konstanten Temperatur, was bedeutet, dass das Aufbrühen länger dauert.

Was passiert, wenn Sie Cold Brew nicht lange genug ziehen lassen?

Bei der Zubereitung von Cold Brew Coffee ist es entscheidend, den Kaffeesatz lange genug ziehen zu lassen, um den gesamten Geschmack und das Koffein daraus zu extrahieren.

Wenn Sie Ihr Kaffeemehl nicht lange genug einweichen, Sie erhalten am Ende ein schwaches, geschmackloses Gebräu, das keinen erkennbaren Geschmack oder Koffeingehalt hat.

Dies kann besonders problematisch sein, wenn ein Cold Brew-Konzentrat hergestellt wird, da dieses typischerweise mit einem viel größeren Verhältnis von gemahlenem Kaffee zu Wasser hergestellt wird als eine Standardtasse Kaffee.

Ohne ordnungsgemäße Extraktion erhalten Sie am Ende ein übermäßig verdünntes Konzentrat, das mehr nach nassem Boden als nach irgendetwas anderem schmeckt.

Um dieses Szenario zu vermeiden, ist es wichtig, dem Extraktionsprozess große Aufmerksamkeit zu schenken und darauf zu achten, dass das Kaffeemehl eingeweicht wird mindestens 12-24 Stunden, bevor Sie versuchen, es zu trinken.

Lesen Sie auch: Cold Brew vs. Hot Brew Coffee

Häufig gestellte Fragen

Wie wirkt sich der Mahlgrad auf die Kaltbrühzeit aus?

Der Mahlgrad spielt beim Aufbrühen von Cold Brew Coffee eine entscheidende Rolle. Ein feiner Mahlgrad führt zu einer schnellen Extraktion aufgrund der kleineren Oberfläche, die dem Wasser ausgesetzt ist. Dies führt zu einem starken und bitteren Kaffee mit einem höheren Säuregehalt.

Alternativ dauert ein grober Mahlgrad länger zum Ziehen, ergibt aber ein glatteres und geschmackvolleres Gebräu mit weniger Säure.

Der richtige Mahlgrad für Cold Brew ist und bleibt mittelgrob. Dies ist die perfekte Balance zwischen einer schnellen Extraktion und einem weichen Geschmack.

Müssen Sie Cold Brew im Kühlschrank ziehen lassen?

Nein, Sie müssen Cold Brew nicht im Kühlschrank ziehen lassen. Während manche Leute es bequem finden, ihren Kaffee im Kühlschrank zu ziehen, kann dies tatsächlich zu einer weniger aromatischen Tasse Kaffee führen.

Idealerweise sollte Cold Brew bei Raumtemperatur zubereitet und dann gekühlt werden, damit die Aromen vollständig in den Kaffeesatz eindringen können.

Wenn Sie es im Kühlschrank einweichen, ist es außerdem wahrscheinlicher, dass Sie im Laufe der Zeit Oxidation und Geschmacksverlust erleben. Auch wenn es wie eine gute Idee erscheint, Ihr Cold Brew einfach in den Kühlschrank zu stellen, ist es tatsächlich besser, es einfach wie gewohnt zuzubereiten und dann stattdessen dort aufzubewahren.

Am Ende schmeckt Ihre Tasse Kaffee viel frischer und befriedigender, wenn sie ohne Kühlung zubereitet wird.

Sollte man Cold Brew während des Einweichens umrühren?

Ja, Cold Brew Coffee sollte während des Ziehens umgerührt werden. Dies ist ein wichtiger Schritt im Brühprozess, da er dabei hilft, das Kaffeemehl in Ihrem Tauchbrüher gleichmäßig zu verteilen und den Kaffee vorab mit Wasser aufzugießen.

Durch das Rühren können Sie auch die Farbe Ihres Gebräus besser überwachen und verfolgen, wie viel Zeit verbleibt, bis Ihr Kaffee fertig gezogen ist.

Wenn Sie möchten, können Sie diesen Schritt natürlich auch überspringen, aber dies kann den endgültigen Geschmack Ihres Kaffees beeinträchtigen.

Abschließende Gedanken

Wenn es also darum geht, Cold Brew Coffee aufzubrühen, solltest du vielleicht länger brauchen, als du denkst. Eine Mindestziehzeit von 12-24 Stunden ist ideal, aber wenn Sie es schaffen, noch länger zu ziehen, wird Ihr Kaffee noch besser.

Denken Sie daran, dass die Mahlgröße und die Ziehtemperatur ebenfalls wichtige Faktoren sind, die Sie berücksichtigen sollten, also denken Sie auch daran. Mit ein wenig Übung werden Sie im Handumdrehen zum Cold Brew Master!

Viel Spaß beim Brauen!

Evelina

Evelinas Leidenschaft für Kaffee konnte nie verborgen bleiben. Als Barista lernte sie den wahren Wert der Kaffeebohne und ihre Geheimnisse kennen. Als sie sich als Barista weiterentwickelte, wuchsen auch ihr Wissen, ihre Techniken zur Herstellung verschiedener Kaffeemischungen und vor allem die Bedienung aller Arten von Geräten, wenn es um Kaffee geht. Mit ihrem Abschluss in Biomedizin und ihrer Tätigkeit als Barista kann sie unserer Community fundiertes Wissen rund um das Thema Kaffee vermitteln.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *