Wie macht man Cold Brew Coffee und was ist wirklich der Unterschied zwischen

Eiskaffee bezieht sich auf Kaffee, der heiß aufgebrüht und dann mit Eis gekühlt wird.

Dies ist ein Prozess, der normalerweise Minuten dauert und nicht wie Cold Brew, der ein langsamer Prozess ist, der Stunden dauert. Super, wenn man nicht im Voraus geplant hat und zwischendurch einen kalten Kaffee möchte.

Beim Cold Brew handelt es sich um einen langen und langsamen Prozess, da die Extraktion bei einer viel niedrigeren Temperatur erfolgt und länger dauert als das Aufbrühen eines Filterkaffees oder Espressos. Es ist eine Tauchbrühmethode, was bedeutet, dass der Kaffeesatz während des gesamten Brühvorgangs untergetaucht wird.

Eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, Cold Brew zuzubereiten (wenn Sie keine Cold Brew-Geräte kaufen möchten), besteht darin, Ihre Lieblingskaffeebohnen herauszuholen und sie grob zu mahlen. Denken Sie daran, dass Ihr Kaffee, wenn Sie ihn dann nicht grob mahlen, körnig und matschig werden kann, wie Sie vielleicht vermutet haben, aber er könnte am Ende auch zu stark aufgegossen werden. Der nächste Schritt besteht darin, das Pulver einfach mit Wasser mit Raumtemperatur zu mischen und es über Nacht ziehen zu lassen, etwa 12 Stunden lang, um das beste Ergebnis zu erzielen. Der Kaffee zieht langsam in das Wasser ein. Der letzte Schritt besteht darin, den Kaffee abzuseihen, um den Kaffeesatz loszuwerden, der am Boden des Gebräus lauert. Das Ergebnis ist eine starke, köstliche kalte Tasse Kaffee, im Gegensatz zu einem Eiskaffee, bei dem der Kaffee oft wässrig wird, wenn das Eis schmilzt und den Kaffee verdünnt.

Es liegt in Ihrer Begabung, zu wählen, wie stark Sie Ihr Cold Brew zubereiten möchten, aber ich würde empfehlen, mit 1 Tasse Bohnen gemischt mit 4 Tassen Wasser zu beginnen und dann mit einem stärkeren oder schwächeren Verhältnis herumzuspielen, um Ihren Sweet Spot zu finden.

Wenn Sie Ihr Cold Brew mit Eis servieren möchten, aber die Idee, dass das Eis den Kaffee verdünnt, wie bereits erwähnt, wirklich nicht gefällt, können Sie dies auf unterhaltsame und hervorragende Weise vermeiden, indem Sie Kaffee-Eiswürfel zubereiten. Brühen Sie etwas Kaffee und geben Sie es in eine Eisschale und machen Sie Kaffee-Eiswürfel, sie funktionieren wie ein Zauber.

  • Das Geniale an Cold Brew ist, dass Sie nichts von den erstaunlichen Kaffeearomen verlieren.
  • Aber Sie werden froh sein zu wissen, dass es tatsächlich die meisten Verbindungen hinterlässt, die Kaffee bitter und sauer schmecken lassen können.
  • Das Ergebnis ist, dass kalt gebrühter Kaffee unglaublich weich und fast süß schmeckt.

Wenn Sie jetzt vermeiden möchten, dass Sie Ihren Kaffee vor dem Trinken abseihen müssen, können Sie sich jederzeit eine Cold Brew-Flasche zulegen, wie zum Beispiel die Hario Cold Brew-Kaffeekanne oder die Cold Brew-Flasche. Beide enthalten ein Sieb, in das der Kaffee gegeben wird (mit einem Deckel oben), das Wasser wird dann in die Flasche gegossen und 8-12 Stunden lang gebrüht.

Beim Cold Brew können Sie auch ein wenig mit den Aromen spielen und vielleicht Orangenscheiben in das Wasser geben, um die Aromen während der Extraktion zu ergänzen.

Warum nicht beim Servieren einen Spritzer Ihrer Lieblingsmilch, Ihres Sirups oder Peraphs, eine Limettenscheibe oder vielleicht einen Minzzweig hinzufügen?

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *