French Press vs. Pour Over Coffee: Was ist besser?

Wir alle kennen das Gefühl. Du wachst benommen auf und brauchst dringend Koffein. Sie gehen in die Küche, stellen eine Kanne Kaffee auf und warten. Und warte. Endlich haben Sie eine Tasse Joe, die zu lange auf dem Herd gesessen hat.

Es ist an der Zeit, in eine bessere Braumethode zu investieren. Aber welcher?

Heute Ich werde die French Press- und Pour Over-Methoden zum Aufbrühen von Kaffee vergleichen um Ihnen zu helfen, das Beste für Ihre Bedürfnisse zu finden!

Warum nicht einfach eine automatische Filterkaffeemaschine verwenden?

Eine automatische Filterkaffeemaschine ist einfach und bequem. Sie setzen einfach den Filter ein, füllen ihn mit Kaffeesatz, fügen Wasser hinzu und drücken einen Knopf. Aber einfach zu sein bedeutet nicht immer, dass es das Beste ist. Es gibt ein paar Nachteile bei der Verwendung einer automatischen Filterkaffeemaschine:

  • Es macht keinen guten Kaffee: Mit einer traditionellen Tropfmaschine können Sie anständigen Kaffee bekommen, aber er wird nie wie die Café Brews schmecken, an die Sie gewöhnt sind.
  • Du kannst das Gebräu nicht kontrollieren: Mit einer automatischen Filterkaffeemaschine können Sie Ihr Gebräu nicht perfektionieren. Die Temperatur des Wassers, die Dauer des Brühens und die Menge des Kaffeesatzes, die Sie einfüllen, beeinflussen den Geschmack Ihres Kaffees.
  • Es ist nicht billig: Automatische Filterkaffeemaschinen sind teurer als eine herkömmliche manuelle Kaffeemaschine, und Sie werden wahrscheinlich viele Kaffeekapseln usw. kaufen.

Also, wenn es um Kaffee geht, worauf stehst du? Möchten Sie lieber eine Tasse Kaffee von jemand anderem zubereiten lassen oder lieben Sie die Idee, Ihren eigenen Kaffee zuzubereiten? Wenn Sie sich auf die zweite Idee stützen, lesen Sie weiter, um mehr über diese beiden manuellen Brüher zu erfahren!

Überblick über die französische Presse

Eine French Press ist eine Kaffeemaschine, die wegen ihres einfachen Designs und ihrer Fähigkeit, eine starke Tasse Kaffee zuzubereiten, beliebt ist. Die Presse besteht aus einer Karaffe, einem Kolben und einem Filter.

Um eine French Press zu verwenden, müssen Sie zuerst Ihre Kaffeebohnen grob mahlen. Dann gibst du heißes Wasser in die Karaffe und lässt den Kaffee vier Minuten ziehen, bevor du auf den Kolben drückst.

Die French Press ist ideal für die Zubereitung einer starken Tasse Kaffee, da alle natürlichen Aromen des Kaffees durchkommen. Es ist ein ziemlich einfacher Vorgang, aber es gibt ein paar Dinge, die Sie wissen müssen, um mit einer French Press die perfekte Tasse Kaffee zuzubereiten.

Diese beinhalten:

1. Das richtige Verhältnis von Wasser zu Kaffee

Um mit einer French Press die perfekte Tasse Kaffee zuzubereiten, müssen Sie das genaue Verhältnis von Wasser zu Kaffee kennen. Sie brauchen ca 2 oder 3 Esslöffel gemahlene Kaffeebohnen pro 6 Unzen Wasser.

Dadurch erhalten Sie eine starke, reichhaltige Tasse Kaffee. Wenn Sie einen schwächeren Geschmack bevorzugen, verwenden Sie weniger Kaffee und mehr Wasser.

2. Der richtige Mahlgrad von Kaffeebohnen

Französische Pressen sind so konzipiert, dass sie mit grob gemahlenen Kaffeebohnen arbeitenSie können jedoch jede Art von Kaffeebohnen verwenden, die Sie mögen. Es gibt jedoch einen Nachteil. Wenn Sie einen feineren Mahlgrad verwenden, rutscht der Kaffeesatz durch die Presse und in Ihre Tasse.

3. Die Wassertemperatur

Wenn es darum geht, den perfekten French-Press-Kaffee zuzubereiten, ist die Wassertemperatur entscheidend. Zu heiß und Sie erhalten am Ende ein verbranntes, bitteres Gebräu und zu kalt und Ihr Kaffee wird schwach und wässrig.

Was ist also die ideale Wassertemperatur für French-Press-Kaffee?

Einige sagen, dass die perfekte Wassertemperatur für French-Press-Kaffee zwischen 195 und 205 Grad Fahrenheit liegt. Aber das finde ich etwas zu genau. Denn wer hat schon Zeit, vor dem Brauen die Temperatur seines Wassers zu prüfen?

Hier ist meine narrensichere Methode, um sicherzustellen, dass Ihr French-Press-Kaffee immer mit der perfekten Temperatur gebrüht wird: Kochen Sie einfach etwas Wasser, lassen Sie es 30 Sekunden lang abkühlen und gießen Sie es dann über Ihr Kaffeemehl. Das ist es! Keine Notwendigkeit für ein Thermometer oder andere ausgefallene Geräte.

Diese drei Dinge helfen Ihnen, jederzeit die perfekte French Press zu erhalten. Notiz dass diese für jede Kaffeebrühmethode gelten, nicht nur für French Press (mit ein paar Unterschieden hier und da).

Die verfügbaren French Press-Größen

Eine French Press findet man in vielen Größen, aber die 3 Tassen, 4 Tassen, 8 Tassen und 12 Tassen sind im Allgemeinen die bekanntesten.

Sobald Sie die gewünschte Menge bestimmt haben, die Ihre French Press zu einem bestimmten Zeitpunkt herstellen wird, können Sie die für Sie richtige Größe auswählen. Wenn Sie nur eine kleine Menge Kaffee zubereiten möchten, ist die 3-Tassen-Größe ideal für Sie. Wenn Sie ein bisschen mehr Boden machen möchten, dann reicht die 4- oder 8-Cup-Größe aus.

Wie Sie wahrscheinlich schon erraten haben, ist die 12er Tasse schließlich für große Versammlungen und Cafés gedacht.

Welche Größe sollten Sie also wählen? Die Wahl liegt bei Ihnen, aber es wird empfohlen, dass die 3-Cup-Größe gut ausreicht, wenn Sie nicht viel Erfahrung mit einer French Press haben.

Die Pour-Over-Kaffeemaschine: Wie funktioniert sie?

Pour-Over-Kaffee ist ein Prozess, bei dem heißes Wasser langsam und gleichmäßig über Kaffeesatz gegossen wird, der sich in einem Papierfilter befindet.

Der Mahlgrad für den Aufgusskaffee ist wichtig – zu fein und es dauert zu lange, bis das Wasser durchsickert, wodurch der Kaffee bitter schmeckt; zu grob und das Wasser wird zu schnell durchsickern, wodurch der Kaffee schwach schmeckt.

Der Schlüssel zu einer perfekten Tasse Kaffee zum Aufgießen ist Geduld – Lassen Sie das Wasser langsam und gleichmäßig über das Kaffeemehl tropfen und kommen Sie nicht in Versuchung, den Papierfilter zu entfernen, bevor das gesamte Wasser durchgetropft ist.

Dies führt zu einer suboptimalen Tasse Kaffee.

Viele Baristas weltweit glauben, dass die Pour Over-Methode eine bessere Tasse Kaffee ergibt als jede andere Methode.

Die Chemex ist die beliebteste Kaffeemaschine zum Aufgießen und wurde 1941 von Peter Schlumbohm erfunden, der in Deutschland geboren wurde, aber in jungen Jahren nach New York zog.

Andere Pour-Over-Brauer neben dem Chemex sind der Hario V60 und der Kalita Wave.

Evelina

Evelinas Leidenschaft für Kaffee konnte nie verborgen bleiben. Als Barista lernte sie den wahren Wert der Kaffeebohne und ihre Geheimnisse kennen. Als sie sich als Barista weiterentwickelte, wuchsen auch ihr Wissen, ihre Techniken zur Herstellung verschiedener Kaffeemischungen und vor allem die Bedienung aller Arten von Geräten, wenn es um Kaffee geht. Mit ihrem Abschluss in Biomedizin und ihrer Tätigkeit als Barista kann sie unserer Community fundiertes Wissen rund um das Thema Kaffee vermitteln.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *